Aktion gegen Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Prof. Dr. Thomas Pfefferkorn, Direktor der Klinik für Neurologie, stand bereits im vergangenen Jahr für Fragen von interessierten Besuchern des Infobusses zur Verfügung. Foto: Klinikum Ingolstadt

Infobus der Initiative „Herzenssache Lebenszeit“ am Freitag, 28. Juni, in Ingolstadt

Gesundheitsrisiken kennen, Symptome deuten, schnell reagieren – Aufklärung kann Leben retten. Das Klinikum Ingolstadt engagiert sich aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit“. Am Freitag, 28. Juni 2019 stehen Fachärzte für Neurologie und Kardiologie aus dem Klinikum am Infobus in Ingolstadt für Fragen rund um die Themen Diabetes, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur Verfügung.

Der signalrote Infobus der von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufenen Aufklärungsinitiative „Herzenssache Lebenszeit“ macht auch in diesem Jahr wieder Station in Ingolstadt. Der Bus hält von 10 bis 15 Uhr im Innenhof der Sparkasse. Mit vor Ort: Der Direktor der Klinik für Neurologie, Prof. Dr. Thomas Pfefferkorn, sowie der Direktor der Medizinischen Klinik I, Prof. Dr. Karlheinz Seidl, mit ihren Teams. Interessierte haben hier die Möglichkeit, im direkten Gespräch mit den Fachärzten offene Fragen zu klären und ihr persönliches Risiko für Diabetes, Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen testen zu lassen. Hierfür werden beispielsweise Blutdruck, Blutzucker- und Cholesterinwerte gemessen. Informationsmaterialien sorgen für zusätzliche Aufklärung über Risikofaktoren, darunter Vorhofflimmern, eine häufig zu spät diagnostizierte Herzrhythmusstörung.

„Unser Engagement als Klinikum geht weit über die eigentliche Versorgung von Patienten hinaus“, so Prof. Dr. Pfefferkorn. „Durch unsere Beratung vor Ort möchten wir zur Aufklärung beitragen und dadurch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle verhindern oder zumindest verringern.“